Diese Website verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von den Seiten dieser Website an Ihren Browser gesendet und auf der Festplatte Ihres Computers gespeichert wird. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies mit den Informationen zu Ihrem letzten Besuch bei jedem weiteren Besuch zurück an unsere Website.

Kontakt

Rufen Sie uns an

Kronberg: +49 6173 5099100-0
Freiburg: +49 761 21766-0


Auch per Fax für Sie

+49 6173 5099100-999


Schreiben Sie uns eine E-Mail

info@allgeier-es.com

Natürlich sind wir auch per Fax für Sie erreichbar: +49 6173 5099100-999

Sprache
  • Die Zukunft wartet nicht.

<
>

AR/VR Visualisierung

Nicht nur für Zocker interessant - VR- und AR-Lösungen können das Einkaufserlebnis auf revolutionäre Art und Weise erweitern. Eine innovative Technologie, die nach vielen Jahren endlich den Sprung aus den Laboren zu den Kunden schafft. Sie ermöglicht ungeahnte Optionen für die Vermarktung ihrer Produkte und erlaubt Händlern und Herstellern neue Wege bei der Kundenansprache und Interaktion zu gehen.

Augmented-Reality (AR)

Augmented-Reality ist sehr gut als Ergänzung für Produkte geeignet, die bereits jetzt in der Filiale präsentiert werden können, z.B. Lebensmittel oder Unterhaltungselektronik. Die Produkte können mit nützlichen Zusatzinformationen virtuell angereichert werden. Produktdetails, Ausstattungsmerkmale oder außergewöhnliche Informationen können dem Kunden hierdurch noch attraktiver präsentiert werden.
Im Bereich der Unterhaltungselektronik können dies zum Beispiel technische Spezifikationen oder Bewertungen zu einem Notebook sein. Lebensmittel kann man mit Angaben zu Nährstoffen, Allergenen, oder Rezeptvorschlägen anreichern.

Virtual-Reality (VR)

Virtual-Reality bietet die Möglichkeit erklärungsbedürftige Produkte unterstützend zu promoten. Kunden tauchen in ihre eigene virtuelle Realität ein. Im Bereich Wohnen oder Mobilität wird dies bereits heute umgesetzt. So lassen sich individuell geplante Küchen virtuell begehen. Autos lassen sich individuell konfigurieren und virtuell erleben.
Nachweißlich unterstützt AR/VR Kunden dabei, Kaufentscheidungen schneller zu treffen - Jedoch nur, wenn der Zugang zur virtuellen Realität unkompliziert ist!

Unser Demo-use-case

Derzeit arbeiten und forschen wir an einer SAP Integration mit diversen VR Brillen.
In unserem Szenario soll ein virtueller Laden durchstöbert werden können. Die dort vorhandenen Produkte sollen virtuell in einen Warenkorb gelegt und gekauft werden können. Hinter dem Checkout Prozess verbirgt sich ein hybris commerce suite Webshop.

Location based marketing

Die Vernetzung von In-Store Technologien, SAP CRM, hybris marketing, sowie prädiktiven Analysen bietet sehr großes Potential für den Handel.
Mit SAP HANA hat man zusätzlich die Möglichkeit die individuellen Kundenbedürfnisse in Echtzeit zu erkennen und Maßnahmen abzuleiten.
Verknüpft man zum Beispiel iBeacons mit den oben genannten SAP Technologien, so ist es möglich passgenaue, individuelle Angebote mit hoher Relevanz zum richtigen Zeitpunkt dem Kunden zur Verfügung zu stellen und dadurch den durchschnittlichen Warenkorb zu erhöhen.
Weitere spannende Ansätze bieten sich mit der Integration von digital signage Elementen. Playlisten können zum Beispiel basierend auf Kameraerkennung, Geschlecht, Alter oder Stimmung individuell unterbrochen werden.
Viele Kunden stellen sich immer häufiger die Frage, wo sie ein bestimmtes Geschäft, Restaurant oder den nächsten Friseur finden. Dazu schalten diese Standorterkennung ein. Dies wiederum ermöglicht dem Händler, den Kunden jederzeit an seinem Standort anzusprechen und ihm relevante, lokale Informationen, Angebote und Services zukommen zu lassen. Dies ermöglicht es, dass in einem Umkreis von 50m der Filiale, eine Push-Notifikation, Email oder SMS ausgespielt werden kann.
Sehr interessant ist diese Art der Kundenansprache, wenn nicht nur eigene Filialen mit einer Geofencing Zone belegt werden. Dies ermöglicht es, gezielt jene Kunden anzusprechen, die sich auf dem Weg zur Konkurrenz befinden. Dadurch kann man versuchen, mit einer Nachricht auf das jeweilige Smartphone, eigene Aktionen, Rabatte oder Give-Aways zu promoten und dadurch die Kunden in die eigene Filiale zu lotsen.

Unser Demo-use-case

Zusammen mit unserem Partner online software AG und dem Produkt PRESTIGE enterprise haben wir ein location based marketing Szenario aufgebaut. Ein neben einem digital sigange Element befindlicher Beacon ermöglicht es, direkt mit einer Kunden-App und dem PRESTIGE enterprise Server zu kommunizieren. Basierend auf einem individuellen oder auf ähnlichen Attributen zusammengefassten Kundenprofilen sind wir in der Lage, Playlisten auf den digital signage Elementen zu unterbrechen und dadurch kundenindividuelle Werbung anzuzeigen. Als weiteres Szenario ermitteln wir mittels einer Kamera das Geschlecht, das Alter und die Stimmung der Kunden. Mithilfe dieser Informationen unterbrechen wir die Standard-Playlist entsprechend.

Mobile- und digitale Transformation

Das Smartphone ist heute in jeder Lebenslage dabei und ein unverzichtbarer Begleiter.
Einfach zu implementierende, jedoch bereits sehr effiziente Ansätze zur mobilen Transformation ergeben sich im Bereich Kundenbindung. Herkömmliche Kundenkarten können durch mobile Anwendungen digitalisiert werden, womit die Kunden jederzeit Zugriff auf ihre Umsätze oder Bonuspunkte haben. Weitere Funktionen könnten mobiles Couponing, digitale Bezahlmöglichkeiten, Social Media Integration, Click and Collect oder die Integration von user-generated Content sein.
Wichtig ist es, sogenannte „customer-centric touchpoints“ aufzubauen, sprich den Kunden an möglichst vielen Kontaktpunkten zu erreichen. Das kann z.B. mobil, im Laden oder auch zu Hause sein.
Mithilfe von SAP HANA lassen sich sehr zielgerichtete, individuelle Angebote realisieren. So können lokale Events und Aktionen per Push-Notifikation beworben oder Terminvereinbarungen sowie persönliche Beratung gebucht werden.
Mit mobilen Endgeräten lassen sich auch Medienbrüche im B2B Bereich vermeiden. Vertriebsmitarbeiter können über integrierte Lösungen vollständig von Papierformularen, Fax etc. befreit werden. Dadurch ergeben sich bereits nach kürzester Zeit erhebliche Prozessverbesserungen.

Unser Demo-use-case

Wir haben eine Einkaufsliste- und Rezepte-App entwickelt. Neben den üblichen Funktionen, wie bestimmte Artikel auf eine einfache Einkaufsliste zu setzen etc., berechnen wir mit SAP HANA und prädiktiven Algorithmen Bedürfnisse des Nutzers, basierend auf seinem täglichen Verhalten sowie persönlichen Einkaufsgewohnheiten - Zusätzlich zu diversen weiteren Einflussfaktoren, wie z.B. des Wetters. Vernetzte Geräte, wie ein intelligenter Kühlschrank liefern weitere Daten zur Berechnung des Bedarfs.
Lokale Bestände aus der Lieblingsfiliale werden ebenfalls in Echtzeit berücksichtig und fließen in die Empfehlungen mit ein. Für die Artikelsuche setzen wir auf die neueste SAP HANA Technologie, dem sog. SAP embedded search hub. In einem SAP Co-Innovation Projekt sind wir maßgeblich an der Weiterentwicklung an diesem Produkt beteiligt.