TRANSAKTIONSVARIANTEN IM ERP

Autor: Markus Althaus | Veröffentlicht: 27.07.2018

Auch bei der Verwendung des klassischen SAP-GUI haben viele Kunden den Wunsch, die Oberflächen der verwendeten Standard-Transaktionen auf ihre Anforderungen und Prozesse hin anzupassen. Das betrifft zum Beispiel die Anzeige von Feldern in Standardtransaktionen, die viele Datenfelder für Eingaben anbieten, um alle Prozessvarianten abzudecken. Transaktionsvarianten bieten hier die Möglichkeit, die Anzahl der angezeigten Felder im Dialog zu verringern oder sie mit Werten vorzubelegen.

Umsetzung

Als Beispiel betrachten wir die Standardtransaktion zur Erfassung eines Kundenauftrages (Transaktionscode VA01). Hier werden recht viele Felder zur Pflege angeboten, siehe Abbildung 01.

Die Anwendung zur Pflege von Transaktionsvarianten lässt sich über den Customizing-IMG erreichen, siehe Abbildung 02.

Im Einstiegsbild müssen die Standardtransaktion sowie ein Schlüssel für die gewünschte Variante erfasst werden, siehe Abbildung 03.

In der Folge gibt es mehrere Möglichkeiten, die Variante zu definieren. Für die Darstellung hier ist der einfachste Weg über den Pflegedialog der Subscreens. Hier kann für jedes Feld gesteuert werden, ob es ausgeblendet oder mit einem variantenspezifischen Wert vorbelegt werden soll, siehe Abbildung 04. Wie aus dem Screenshot ersichtlich wird, beschränken wir uns hier darauf, Felder auszublenden.

Innerhalb der Transaktionsvariante wird für jeden geänderten Subscreen eine Screenvariante generiert und gespeichert. Diese werden nach Abschluss der Arbeiten im Übersichtsbild aufgelistet siehe Abbildung 05.

Nun gilt es noch die Frage zu beantworten, in welchen Fällen oder Prozessen die Transaktionsvariante aufgerufen werden soll. Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten. So kann für die Variante ein eigener Transaktionscode generiert werden, mit dem sie sich wie jede andere Transaktion aufrufen lässt. Eine zweite Möglichkeit besteht darin, die Variante gezielt einer Auftragsbelegart zuzuordnen. Auf diesem Weg kann die Auftragserfassung für einen definierten Prozess vereinfacht werden. Diese Möglichkeit wird hier gezeigt. Die Zuordnung wird im Customizing der Auftragsbelegart durchgeführt, siehe Abbildung 06.

Alle Einstellungen müssen nach den Tests auf das Produktivsystem transportiert werden.

Ergebnis

Nach dem Transport auf das Zielsystem ist die Transaktionsvariante sofort aktiv. Bei jedem Aufruf der Auftragserfassung und der Auswahl der entsprechenden Auftragsbelegart wird dem Anwender die Variante angezeigt, siehe Abbildung 07.

In dem Screenshot ist deutlich erkennbar, dass viele Felder aus Abbildung 01 nicht mehr angezeigt werden. Es ist ebenfalls erkennbar, dass die Screensteuerung die Felder nicht nur ausblendet. Vielmehr wird der durch das Ausblenden entstandene Platz auf dem Bildschirm genutzt, um die verbleibenden Felder so weit wie möglich zusammenzuschieben. Damit wird vermieden, dass auf dem Bildschirm Lücken entstehen.

Abbildung 01

Abbildung 02

Abbildung 03

Abbildung 04

Abbildung 05

Abbildung 06

Abbildung 07

Zurück zum Blog
Martin Deutsch Allgeier ES

Haben Sie Fragen?

Martin Deutsch ist Ihr Ansprechpartner für die Blog-Beiträge.

Jetzt Kontakt aufnehmen