Upgrade einer vorhandenen SAP BW Datenarchivierungslösung auf SAP BW/4HANA: Brownfield vs. Greenfield

Autor: Michael Eigenmann  | Veröffentlicht: 02.06.2020

In meinem aktuellen Blog beleuchte ich die Migrationsstrategien einer bereits existierenden SAP BW Datenarchivierungslösung, wenn ich ein Upgrade auf SAP BW/4HANA durchführen möchte – unter Berücksichtigung der beiden Ansätze: Brownfield vs. Greenfield. Ich mache deutlich welche Vor- und Nachteile sich für mich ergeben, je nachdem, ob ich mich dafür entscheide, meine vorhandene Datenarchivierungslösung „lediglich“ auf BW/4HANA upzugraden (Brownfield) oder ob ich einen Neuaufbau des gesamten BW/4HANA-Systems nach dem Greenfield-Ansatz anstrebe.

Nehmen wir also an, Ihr Unternehmen hat in den vergangenen Jahren im Bereich Business Intelligence auf die SAP Business Warehouse Software der SAP gesetzt und will diesen Weg jetzt konsequent mit SAP BW/4HANA im Brownfield- oder im Greenfield-Ansatz weiterverfolgen. Zusätzlich unterstelle ich, dass in Ihrem Unternehmen schon früh an das Thema Datenarchivierung gedacht wurde und die SAP NLS Datenarchivierungslösung mit SAP IQ / Hadoop oder eine 3rd-Party- Lösung mit einer beliebigen Datenbank bereits im Einsatz ist.

Mögliche Fragestellungen in Bezug auf die Migration der vorhandenen Datenarchivierungslösung nach dem Brownfield- oder Greenfield-Ansatz

Auf Basis dieser Voraussetzungen ergeben sich die unten stehenden Fragestellungen in Bezug auf die Migration Ihrer bereits existierenden Datenarchivierungslösung nach dem Brownfield- oder Greenfield-Ansatz, die ich in der Folge näher untersuchen werde:

  • Kann ich meine vorhandene SAP NLS Lösung (Nearline-Storage-Datenarchivierung) auf DTO (Data Tiering Optimization / Datenarchivierung) migrieren?
  • Kann ich meine Archivierungsdatenbank auf SAP IQ oder Hadoop weiterverwenden?
  • Wie gehe ich mit Migrationsszenarien um, wenn ich eine 3rd-Party-Lösung von DATAVARD, PBS oder anderen im Betrieb habe, welche auch einen anderen Datenbanktyp verwendet?
  • Wie kann ich vergangene Investments schützen und bei Möglichkeit weiterverwenden?
  • Wie halte ich meine zukünftigen Investments so gering wie möglich?
  • Welche zukunftssicheren Archivierungstechnologien sollte ich bzgl. BW/4HANA nutzen?

Migrationsszenarien: Brownfield vs. Greenfield

Exemplarisch betrachte ich nachfolgend drei Migrationsszenarien, auf Basis derer sich die oben genannten Fragestellungen beantworten lassen: Den Szenarien 1 und 2 liegt der Brownfield-Ansatz zugrunde und Szenario 3 erfolgt gemäß der Greenfield-Variante.

  1. Die SAP NLS Standard-Datenarchivierungslösung mit Sybase IQ oder Hadoop wurde schon im Vorfeld des Upgrades (Brownfield-Ansatz) auf SAP BW/4HANA verwendet.
  2. Die SAP NLS Datenarchivierungslösung in Verbindung mit einer 3rd-Party-Lösung (zum Beispiel DATAVARD, PBS, etc.) mit einer beliebigen Datenbank wurde schon im Vorfeld des Upgrades (Brownfield-Ansatz) auf SAP BW/4HANA verwendet.
  3. Verwendung der SAP BW/4HANA Archivierungslösung bei Neuaufbau des Systems (Greenfield-Ansatz).

Szenario I (Brownfield): SAP NLS Standard-Datenarchivierungslösung mit Sybase IQ oder Hadoop 

Beim ersten Migrationsszenario haben Sie eine SAP NLS Standard-Datenarchivierungslösung im Einsatz, welche in der angeschlossen Archivierungsdatenbank auch schon Jahre an Daten vorhält.
Leider lassen sich die mittels NLS-Schnittstelle archivierten Daten nicht auf einen DTO basierten kalten Speicher migrieren, da sich die Nearline-Storage-Schnittstelle technologisch von der DTO-Schnittstelle zum Archivieren von kalten Daten unterscheidet.

Hier stehen Ihnen nun folgende Vorgehensweisen zur Verfügung:

1. Weiterverwendung von NLS unter BW/4HANA für die existierenden Datenmodelle inkl. der vorhandenen Hardware. Verwendung von DTO für die neu aufgebauten Datenmodelle und paralleler Betrieb einer zweiten DB für den kalten Speicher unter DTO.

Vorteile

  • Getätigte Investments bzgl. NLS sind weiter in Betrieb
  • Kein Zurückladen der Daten notwendig
  • Aktuelle Technologie für die neuen Datenmodelle
  • NLS-Lösung kann auslaufen

 Nachteile

  • Paralleler Betrieb NLS und DTO für kalte Daten (2 Datenbanken in Betrieb)
  • Neues Investment für neue DB unter DTO
2. Weiterverwendung der SAP NLS Datenarchivierungslösung unter BW/4HANA für die existierenden und neu aufgebauten Datenmodelle.

Vorteile

  • Getätigte Investments bzgl. NLS sind weiter in Betrieb
  • Kein Zurückladen der Daten notwendig

 Nachteile

  • Keine aktuelle SAP-Technologie in Verwendung
3. Keine Weiterverwendung von NLS unter BW/4HANA. Neuaufbau der kalten Datenarchivierung unter DTO.

Vorteile

  • Aktuelle Archivierungstechnologie im Einsatz

 Nachteile

  • Zurückladen der Daten in das SAP BW vor Upgrade auf SAP BW/4HANA
    (hierfür müssen die Speicherkapazitäten ausreichen)
  • Zeitaufwendiges Zurückladen der Daten
  • Neudefinition der kalten Speicher unter DTO

Szenario II (Brownfield): SAP NLS Datenarchivierungslösung mit einer 3rd-Party-Lösung

Beim zweiten Migrationsszenario haben Sie eine SAP NLS Datenarchivierungslösung in Verbindung mit einer 3rd-Party-Lösung (zum Beispiel DATAVARD, PBS, etc.) mit einer beliebigen Datenbank im Einsatz, welche in der angeschlossen Datenbank auch schon Jahre an Daten vorhält.

Hier stehen Ihnen nun folgende Vorgehensweisen zur Verfügung:

1. Weiterverwendung der 3rd-Party-NLS-Lösung unter BW/4HANA für die existierenden Datenmodelle inkl. der vorhandenen Hardware. Verwendung von DTO für die neu aufgebauten Datenmodelle und paralleler Betrieb einer zweiten DB für den kalten Speicher unter DTO.

Vorteile

  • Getätigte Investments bzgl. NLS sind weiter in Betrieb
  • Kein Zurückladen der Daten notwendig
  • Wechsel auf SAP DTO für die neuen Datenmodelle
  • Betrieb der 3rd-Party-Lösung kann in Zukunft auslaufen

 Nachteile

  • Paralleler Betrieb NLS und DTO für kalte Daten (2 Datenbanken in Betrieb)
  • Neues Investment für neue DB unter DTO
  • Neues Investment für den Upgrade für die 3rd-Party-Software welche den Betrieb unter SAP BW/4HANA ermöglicht
2. Keine Weiterverwendung der 3rd-Party-NLS-Lösung unter BW/4HANA. Neuaufbau der kalten Datenarchivierung unter DTO.

Vorteile

  • Aktuelle Archivierungstechnologie im Einsatz
  • Wiederverwenden der unter NLS genutzten Datenbank möglich unter DTO

 Nachteile

  • Zurückladen der Daten in das SAP BW vor Upgrade auf SAP BW/4HANA
    (hierfür müssen die Speicherkapazitäten ausreichen)
  • Zeitaufwendiges zurückladen der Daten
  • Neudefinition der kalten Speicher unter DTO
3. Weiterverwendung der 3rd-Party-NLS-Lösung unter BW/4HANA für die existierenden und neuen Datenmodelle inkl. der vorhandenen Hardware.

Vorteile

  • Getätigte Investments bzgl. NLS und 3rd-Party-Lösung sind weiter in Betrieb
  • Kein Zurückladen der Daten notwendig

 Nachteile

  • Neues Investment für den Upgrade für die 3rd Party Software welche den Betrieb unter SAP BW/4HANA ermöglicht.

Szenario III (Greenfield): Neustart mit SAP BW/4HANA 

Beim dritten Migrationsszenario bauen Sie ein komplett neues SAP BW/4HANA System auf. Hier ist es nicht möglich die vorhandene SAP NLS Lösung in Ihrem SAP BW Altsystem weiter zu verwenden, da die Datenstrukturen und Modelle neu aufgebaut werden und hierzu ihre archivierten
Daten keinen Bezug mehr haben.

Empfehlenswert ist ein Neuaufbau der Archivierungslösung mittels SAP DLM-Data Lifecycle Management mit DTO. Falls notwendig, lässt sich auch hier eine 3rd-Party-Lösung implementieren.

Hier stehen Ihnen folgende Vorgehensweisen zur Verfügung:

1. Neuaufbau der SAP DLM-Data Lifecycle Management Archivierungslösung mittels DTO unter SAP BW/4HANA

Vorteile

  • SAP-Standard Archivierungstechnologie
  • Keine Abhängigkeiten von 3rd Party Lösungen

 Nachteile

  • Neues Investment für die DB für (kalte Daten)
2. Neuaufbau der 3rd Party Archivierungslösung unter BW/4HANA

Vorteile

  • Weiterverwendung der gewohnten 3rd-Party-Lösung

 Nachteile

  • Neues Investment für die 3rd-Party-Software, welche den Betrieb unter SAP BW/4HANA ermöglicht und für die DB der kalten Daten
  • Keine SAP-Standardlösung bzgl. Archivierung
  • Abhängigkeit von der 3rd-Party-Lösung

Die technische Positionierung seitens der SAP

Analytics Blogartikel: Migrationsstrategien einer vorhandenen SAP BW Datenarchivierungslösung beim Upgrade auf SAP BW/4HANA

Quelle: SAP

Überblick der Optionen

Analytics Blogartikel: Migrationsstrategien einer vorhandenen SAP BW Datenarchivierungslösung beim Upgrade auf SAP BW/4HANA

Quelle: SAP

Sie möchten gerne mehr über die möglichen Migrationsszenarien von SAP NLS Archivierungslösungen auf SAP BW/4HANA erfahren? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung in verschiedensten SAP BW Archivierungsprojekten beantwortet Ihnen Michael Eigenmann (Managing Consultant SAP BI / DLM-Data Lifecycle Management) gerne Ihre Fragen: michael.eigenmann@allgeier-es.com

Glossar

  • SAP NLS: Nearline Storage = Alte BW Datenarchivierungslösung der SAP

  • SAP DLM: Data Lifecycle Management

  • Brownfield-Ansatz: Upgrade eines bestehenden Systems

  • Greenfield-Ansatz: Neuaufbau eines Systems

  • DTO: Data Tiering Optimization = Aktuelle BW Datenarchivierungslösung der SAP

  • 3rd-Party-Lösung: Software eines Drittanbieters (z.B.für SAP BW Datenarchivierung)

Der Blog hat Ihnen gefallen und Sie wollen gerne direkt per E-Mail benachrichtigt werden, wenn der nächste Artikel erscheint? Gerne geben wir Ihnen Bescheid!

Zurück zum Analytics-Blog
Ansprechpartner SAP Analytics Blog Sascha Hanf

Haben Sie Fragen?

Sascha Hanf ist Ihr Ansprechpartner für den Analytics Blog.

Jetzt Kontakt aufnehmen
Ansprechpartner SAP Analytics Blog Sascha Hanf

Haben Sie Fragen?

Sascha Hanf ist Ihr Ansprechpartner für den Analytics Blog.

Jetzt Kontakt aufnehmen