Kontakt

Rufen Sie uns an

Kronberg: +49 6173 5099100-0
Freiburg: +49 761 21766-0


Auch per Fax für Sie

+49 6173 5099100-999


Schreiben Sie uns eine E-Mail

info@allgeier-es.com

Natürlich sind wir auch per Fax für Sie erreichbar: +49 6173 5099100-999

Sprache
  • SAP Customer Engagement Blog

<
>

User Management in C4C

Sabin Pitu Cloud CRM SAP C4C

Egal ob man ein OnPremise-System oder eine cloudbasierte Lösung im Einsatz hat, ein SAP System wird meistens von einer großen Anzahl von Anwendern genutzt und daher ist eine effiziente Userverwaltung ein Muss. Im heutigen Artikel geben wir einen Einblick in das C4C User Management.

Zu aller erst muss ein User angelegt werden. Es gibt auch die Möglichkeit über die Migration-Tools massenhaft User anlegen zu lassen, aber in diesem Artikel fokussieren wir uns auf die manuelle Pflege. Unter AdministratoràAllgemeine Einstellungen klickt man auf Mitarbeiter, siehe Abbildung 01.

Danach pflegt man die Daten des Mitarbeiters, siehe Abbildung 02. Anschließend legt das System automatisch einen Anwendungsbenutzer an. Eine Prüfung auf Duplikate findet statt und man wird benachrichtigt falls ein Duplikat gefunden wurde. Man sollte nicht vergessen dem User eine Organisationseinheit zuzuweisen!

Abbildung 03 und 04 zeigen den Aufruf des angelegten Anwendungsbenutzers.

Bei diesem Benutzer können wir im Nachgang über BearbeitenàAttribute diverse Informationen ändern, wie Benutzername (also, der Name der beim Einloggen verwendet wird), Zeitzone und -format, Sprache, Gültigkeit usw. Im Feld „Kennwort“ kann man ein initiales Passwort setzen, oder, wenn eine automatische Generierung gewünscht ist, im Menü über AktionenàKennwort generieren, siehe Abbildung 05. Dieses Kennwort wird dann dem User per eMail mitgeteilt, sofern die E-Mail-Adresse im Userstamm gepflegt wurde.

Weiterhin hat der Administrator die Möglichkeit, User zu sperren oder zu entsperren, siehe Abbildung 06.

Nachdem der User angelegt wurde, muss man ihm Rechte zuweisen. Am einfachsten tut man dies über Benutzerrollen, in denen man granular spezifizieren kann, welche Work-Center zugänglich werden und welche Felder bearbeitet werden dürfen. Über AktionenàBenutzerrolle zuordnen, öffnet sich ein Popup, in dem man die passende Rolle auswählen kann, siehe Abbildung 07. Nach der Aktualisierung der Benutzerrollen, sind die Änderungen im Tab „Zugeordnete Work Center und Sichten“ sichtbar. Da der User eine Service-Rolle zugewiesen bekommen hat, hat er nun Zugriff auf verschiedene servicespezifische Work-Center im System, siehe Abbildung 08.

Weitere wichtige Einstellungen findet man unter Bearbeiten->Zugriffsrechte, siehe Abbildung 09.

Im Reiter „Benutzerrollenzuordnung“ kann der Admin dem User mehrere Rollen zuweisen, siehe Abbildung 10. Achten sollte man auf Konflikte, z.B. wenn zwei Rollen für dasselbe Feld zwei verschiedene Zugriffsrechte anbieten. Solche Konflikte muss man lösen, bevor die Zuordnung in Kraft treten kann. Eine gute Idee ist immer, nach Änderungen, im Menü unter Aktionen, auf „Konsistenz der Zugriffsrechte prüfen“ zu drücken.

 

Zu guter Letzt hat man im Reiter „Anwendungsbenutzer“ die Möglichkeit, Anwender im System nach komplexeren Kriterien zu suchen, siehe Abbildung 11.

Abbildung 01

Abbildung 02

Abbildung 03

Abbildung 04

Abbildung 05

Abbildung 06

Abbildung 07

Abbildung 08

Abbildung 09

Abbildung 10

Abbildung 11